Der norddeutsche Leistungswettbewerb 2018

Am 29. Oktober 2018 fand der Leistungswettbewerb für junge Nachwuchskräfte aus dem Fleischerhandwerk auf dem Priwall statt. Sechs FleischerInnen und sechs FachverkäuferInnen nahmen an dem Wettbewerb teil – angereist aus den Bundesländern Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen-Bremen und Mecklenburg-Vorpommern. Anlässlich der Gründung des Fleischerverbands Nord wurde der Wettbewerb gemeinsam vom Fleischer-Verband Schleswig-Holstein, der Fleischerinnung Hamburg und dem Fleischerverband Niedersachsen-Bremen veranstaltet. Wie jedes Jahr wurde der Wettbewerb unter der Federführung von Christian Lohff, Landeslehrlingswart in Schleswig-Holstein, organisiert und tatkräftig von Prüfern aus allen Bundesländern unterstützt.

Vorstellungsabend: Gemeinsames Essen und kollegialer Austausch

Um den kollegialen Austausch unter den Teilnehmern zu fördern und um einen besseren Eindruck von ihnen zu bekommen, hatte der Landesverband Schleswig-Holstein dieses Jahr zu einem Vorstellungsabend eingeladen. Am Vorabend des Wettbewerbs kamen die Teilnehmer mit den Prüfern, Geschäftsführern und Ehrenamtlichen der Landesverbände zu einem gemeinsamen Essen in Travemünde zusammen. Im Rahmen des Abends stellten sich die Teilnehmer persönlich vor und präsentierten Videos, die sie im Vorfeld zu ihrer Person gedreht hatten. „Bei einem Leistungswettbewerb geht es nicht nur darum, das eigene Können zu überprüfen, sondern auch darum, sich mit Kollegen aus dem Fleischerhandwerk auszutauschen und voneinander zu lernen. Gerade für die jungen Leute unseres Handwerks ist Networking besonders wichtig. Der Vorstellungs-Abend hat allen gut gefallen und soll auch in Zukunft wieder zum Auftakt des Wettbewerbs stattfinden,“ so Christian Lohff. Darüber hinaus seien die Leistungen beim Wettbewerb und das persönliche Auftreten der Teilnehmer Kriterien für eine Empfehlung des Kandidaten an die Nationalmannschaft des Deutschen Fleischerhandwerks.

Der Wettbewerb

Am zweiten Tag hieß es dann für die jungen Leute: Ran ans Handwerk. In verschiedenen Disziplinen präsentierten sie den Prüfern ihr Können. Neben Schinken-, Braten- und Käseplatten bei den FachverkäuferInnen zerlegten die FleischergesellenInnen eine ganze Rinder-Pistole, kreierten Grillspezialitäten und stellten einen rollierten Braten her.

Alle Teilnehmer überzeugten mit guten Leistungen. „Mit Ihrer Teilnahme haben Sie bereits bewiesen, dass Sie Herausforderungen nicht scheuen. Engagierter Nachwuchs hat im Fleischerhandwerk die besten Jobaussichten“, lobte Christian Lohff die jungen Leute während der Siegerehrung. Die Erstplatzierten kommen beide aus Ostfriesland: Kim Berns, Fleischerin aus Leer vom Betrieb Fleischerei Escherhausen R. Müller, mit 447,2 von 500 Punkten und Danja Zeugner, Fachverkäuferin aus Weener von der Fleischerei Leggedör, mit 414,5 Punkten. Beide Teilnehmerinnen erhielten neben einer Gold-Urkunde ein Preisgeld von 500 Euro. Bei den Fleischern belegte Gerrit Hohn vom Betrieb Fleischerei Hohn in Ovelgönne den zweiten Platz. Pascal Kunze aus Damp in Schleswig-Holstein (gelernt bei Fleischerei Holst) wurde Dritter. Bei den FachverkäuferInnen erlangte Ann-Kathrin Steffens aus Galmsbüll (gelernt bei Fleischerei Beier in Schleswig-Holstein) den zweiten Platz. Yamileck Castillo-Castillo aus Bremervörde vom Betrieb Hans Hinrich Jungen wurde Dritte.