Jahreshauptversammlung der Freien Fleischer-Innung Hannover

Engagiertes Ehrenamt

Auf ihrer Jahreshauptversammlung im November haben die Mitglieder der Freien Fleischer-Innung Hannover erneut Eric Handke als Obermeister bestätigt.

In seinem Bericht betonte Obermeister Eric Handke, dass die aktuellen Herausforderungen für das Fleischerhandwerk groß seien. Jedoch wolle er sich an diesem Tag nicht über Energiekrise, steigende Kosten oder Haltungs- und Herkunftskennzeichnung auslassen. „Heute möchte ich mit Ihnen und Euch auf die positiven Dinge schauen“, sagte der Fleischermeister. „Denn es gibt viel Grund zur Dankbarkeit und vor allem auch Grund zur Zuversicht. Wir haben in diesem Handwerk schon so manche Krise bewältigen müssen und wir werden es auch diesmal schaffen“, zeigte sich Handke überzeugt. So verwies er auf den starken Zusammenhalt der Kolleginnen und Kollegen und die stabilen finanziellen Strukturen der Freien Fleischer-Innung Hannover. Die Investition in die innungseigene Immobilie habe sich bezahlt gemacht und zur soliden Finanzsituation beigetragen. „Vor diesem Hintergrund war es uns möglich, die Kolleginnen und Kollegen, die von der Flut im Ahrtal im vergangenen Jahr betroffen waren, mit 10.000 Euro zu unterstützen“, berichtete Handke.

Im weiteren Verlauf der Sitzung wurde der Vorstand neu gewählt. Eric Handke, der bereits seit 1998 Obermeister der Freien Fleischer-Innung Hannover ist, wurde einstimmig im Amt bestätigt. Als stellvertretender Obermeister wurde Fleischermeister Stefan Hagedorn erneut einstimmig gewählt. Auch Detlef Eichhorst Frank Ludowig und Harald Knigge werden weiter im Vorstand aktiv sein. In Abwesenheit wurden außerdem Susanne Hinsemann und Martin Jausch in den Vorstand gewählt.

Eric Handke bedankte sich herzlich für seine Wiederwahl. „1998 war ich der jüngste Obermeister in Deutschland“, berichtete er. „Es ist mir eine große Ehre und Freude, dass ich das Amt noch immer ausführen darf und Ihr mir weiterhin Euer Vertrauen schenkt.“  Handke beglückwünschte auch alle anderen Ehrenamtlichen zu ihrer Wahl und betonte, dass man nur mit engagierten Kollegen gemeinsam etwas bewegen könne.  

Im Anschluss an die Sitzung waren alle Gäste zum Gänseessen eingeladen und man ließ den Abend bei guten Gesprächen gemeinsam ausklingen.