Keine TSE für Waren- und Dienstleistungsautomaten

Der DFV informiert, dass das Bundesministerium der Finanzen in einem Änderungserlass der Kassensicherungsverordnung zum 30.07.2021 Waren- und Dienstleistungsautomaten von der Pflicht zur Anbindung einer TSE (Technische Sicherungseinrichtung) befreit hat. Es sei damit klargestellt worden, dass Waren- und Dienstleistungsautomaten keine elektronischen Aufzeichnungssysteme sind, wie etwa elektronische Registrierkassen.

Dennoch sind die Pflichten zur Kassenführung weiterhin zu beachten. Es sei zu erwarten, dass Waren- und Dienstleistungsautomaten, in denen Bargeld vereinnahmt wird, durch die Finanzbehörden als offene Ladenkassen gewertet werden. Daher empfehle es sich, die Kassenführung eng mit dem Steuerberater abzustimmen und zur Erhärtung einer ordnungsgemäßen Kassenführung die Liefermengen an den Automaten zu erfassen.

Der DFV ist gemeinsam mit dem ZDH weiterhin bemüht, eine Klarstellung für Abgrenzungsproblematiken, z.B. bei Kassierautomaten, zu erwirken.