Tierwohllabel – Stellungnahme des DFV

Der DFV hat eine Stellungnahme zum Referentenentwurf des Tierwohlkennzeichens (TierWKV) abgeben. Darin begrüßt der Verband die grundsätzlichen Bestrebungen zur Sicherung angemessener Tierwohlstandards in der Lebensmittelproduktion und betont, dass viele Werte des Tierwohlkennzeichens auch ohne Label seit jeher in den Betrieben des Fleischerhandwerks gelebt werden.

Die im Entwurf enthaltenen Ausnahmen für kleine Betriebe wertet der DFV als positiv, macht aber auch klar, dass die Verwendung des Tierwohlkennzeichens freiwillig bleiben muss. Die vorgesehenen hohen bürokratischen und auch finanziellen Anforderungen durch zusätzliche Dokumentation, Kontrollen und mögliche Umbauten im Schlachtbereich würden für die Betriebe des Fleischerhandwerks eine starke Belastung bedeuten, ohne das Tierwohl und die bereits jetzt schon praktizierte, sichere und tiergerechte Schlachtung deutlich zu verbessern.

Der DFV fordert daher, die Ausnahmen und Erleichterungen für kleine Betriebe auch auf weitere Bereiche der Verordnung auszuweiten und das Lebensmittelhandwerk in die Lage zu versetzen, das Zeichen nutzen zu können, um Wettbewerbsnachteile auszuschließen.